Nistkasten Tannenmeise 32 mm
Dieses Nisthaus ist aus massivem Fichten und/oder Lärchenholz gearbeitet. Es zeichnet sich durch ein großes, reetgedecktes Dach aus, dass weit über das Einflugloch hinausreicht und dadurch Schutz vor dem Wetter und auch vor Fressfeinden bietet.

Die Maße des Häuschens betragen Breite 30 x Länge 30 x Höhe 30 cm. Das Einflugloch hat eine Größe von 32 mm. Damit ist der Nistkasten für Kohl-, Blau-, Sumpf-, Tannen-, Haubenmeise, Gartenrotschwanz, Kleiber, Halsband- und Trauerschnäpper, Wendehals, Feld- und Haussperling und sogar für Fledermäuse geeignet.

Das Holz wurde mit einer farblosen Lasur behandelt, was gegen Witterungseinflüsse schützt. Für die Vögel ist das völlig ungefährlich. Die Behandlung erfolgte nur äußerlich, nicht im Inneren des Kastens.

Zur leichteren Reinigung kann man die Vorderseite des Häuschens abnehmen.

Grundsätzlich sollte nach der Brutzeit gereinigt werden, um im Nest lebende Parasiten wie Milben, Zecken und Vogelflöhe zu entfernen, die im nächsten Jahr sonst die Jungvögel befallen würden. Es dürfen keine Reinigungs- und Desinfektionsmittel verwendet werden. Die Innenwände sind unbehandelt und die Mittel würden in das Holz eindringen. Der Kasten sollte gründlich ausgefegt und evtl. mit klarem Wasser ausgespült werden. Danach muss das Kasteninnere gut austrocknen.

Der Nistkasten ist in einer Höhe von etwa 3 Metern anzubringen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Einflugöffnung nicht nach Westen zeigt. Richtung Südost ist ideal. Allerdings darf der Nistkasten niemals der prallen Sonne ausgesetzt werden. Der Innenraum wird sonst zu heiß für die Brut. Hinweis: Das Vogelhäuschen enthält nicht wie auf dem Bild zu sehen hinten eine Leiste.

Relevante Kategorien: Allgemein.